Ecuador Galapagos Route neu

Garantierte Durchführung ab 4 Personen, max. Teilnehmerzahl 12 Personen

 

Traumreise – Ecuador mit Galapagos Inseln

Diverse Termine von Februar bis Dezember 2018

Reisedauer 14 Tage

 

Dichter Dschungel im Osten, die gewaltigen Anden, die sich mittig durch das Land ziehen, sonnige Pazifikküste im Westen und natürlich die Galapagosinseln, Schauplatz der Evolution und einzigartiges Naturparadies. Dazu die Herzlichkeit und Offenheit der Ecuadorianer, die gerade in den Andenregionen noch nach ihren alten Traditionen leben. Freuen Sie sich auf eine bunte Reise voller lebendiger Kultur und vielseitigen Landschaftseindrücken – das Land am Äquator erwartet Sie!

1. Tag: Flug nach Ecuador
Sie fliegen mit Iberia über Madrid nach Quito. Die höchste Landeshauptstadt der Welt (2.800 m) wird Sie mit ihrer spektakulären Lage inmitten der Andern schon beim Landeanflug begeistern! Sie verbringen zwei Nächte in Quito.

2. Tag: Äquatordenkmal “Mitad del Mundo” – Inti Nan – Quito
Willkommen in Ecuador! Über die berühmte Panamericana fahren Sie zum Äquator, der sich nur 20 km von der Landeshauptstadt entfernt befindet. Mit beiden Beinen auf einer Welthalbkugel zur gleichen Zeit stehen? Diese einmalige Gelegenheit bietet sich Ihnen am Äquator Denkmal. Das benachbarte Inti Nan Museum zeigt eindrucksvoll, welche Kräfte am Breitengrad 0° wirken und lädt zu einigen Selbstexperimenten mit der Erdanziehungskraft ein. Lassen Sie sich überraschen! Nachdem Sie Ihr typisches ecuadorianisches Mittagessen genossen haben, erkunden Sie am Nachmittag die historische Altstadt Quitos (UNESCO Weltkulturerbe) bei einem Spaziergang. Sie schlendern durch die kolonialen Gassen der 1534 gegründeten Altstadt, über den Plaza Grande mit seiner historischen Kathedrale und dem imposanten Regierungspalast. Ein Ausflug auf den Panecillo-Hügel, von dem Sie bei gutem Wetter eine atemberaubende Sicht auf das Stadtbild und den Cotopaxi Vulkan haben, rundet Ihren ereignisreichen ersten Tag in Ecuador ab.

3. Tag: Quito – Peguche – Cotacachi – Otavalo
Den heutigen Tag widmen Sie den Traditionen der indigenen, ecuadorianischen Bevölkerung. Frühmorgens verlassen Sie die Hauptstadt Ecuadors und fahren gen Norden in die Imbaburra Provinz. Unterwegs treffen Sie immer wieder auf die traditionell farbenfroh gekleideten Andenbewohner, passieren herrliche Täler und imposante Berglandschaft. Im kleinen Indiodorf Peguche, welches für die Herstellung der farbenfrohen Ponchos bekannt ist, zeigt Ihnen eine lokale Familie wie die Traditionskleidung hergestellt wird. In Lateinamerika ist Musik ein wesentlicher Bestandteil des Alltags. Welche lokalen Instrumente in Ecuador verwendet werden, bekommen Sie im Anschluss gezeigt. Lust auf ein bisschen Bewegung und Natur? Bei einer kurzen Wanderung zum Wasserfall Peguche können Sie sich die Beine vertreten, bevor Sie in den Genuss des schmackhaften, ecuadorianischen Eintopfes „Carne colorada“ kommen. Anschließend machen Sie sich auf den Weg nach Otavalo. Unterwegs stoppen Sie an der Kraterlagune Quicocha des längst erloschenen Vulkan Cotacachi (4.939 m). Warum die Lagune auch Meerschweinchensee genannt wird, erklärt Ihnen gerne Ihre Reiseleitung bei einem Spaziergang am Kraterrand entlang. Sie verbringen eine Nacht in einer Hostería in Otavalo.

4. Tag: Otavalo – Papallacta Indiomarkt – Thermen von Papallacta
Seit vielen Jahren findet der wohl bekannteste Indiomarkt Ecuadors auf der „Plaza de las Ponchos“ im 60.000 Einwohner zählenden Otavalo statt. Hier trifft sich die traditionsbewusste Bevölkerung, um Ihre Ware anzubieten: lassen Sie sich durch die Menge treiben und schlendern Sie durch ein Meer farbenfroher Stoffe, interessanter Kunstgegenstände und vorbei an exotischen Lebensmittelständen und barfüßigen Lastenträgern. Genießen Sie die authentische Atmosphäre und das rege Treiben auf dem Markt. Wer heute schon an Souvenirs denken mag, sollte sich unbedingt von der Reiseleitung die ecuadorianische Art des Feilschens und Handelns zeigen lassen! Nachmittags geht es dann etwas ruhiger zu. Entspannen Sie in den heißen Thermalquellen von Papallacta vor der Kulisse des atemberaubenden Bergpanoramas der Anden. Lassen Sie die Seele baumeln und den Tag ganz in Ruhe ausklingen. Die kommende Nacht verbringen Sie im Hotel der Thermen von Papallacta.

5. Tag: Cotopaxi Nationalpark – Indiomarkt in Pujilí – Riobamba
Die „Straße der Vulkane“ führt Sie heute in den Cotopaxi Nationalpark. Der Schneeriese Cotopaxi ist mit seinen 5.897 m der höchste frei stehende aktive Vulkan der Welt. Mit dem beeindruckenden Vulkan im Rücken, spazieren Sie entlang der auf 3.830 m gelegenen Limpiopungo Lagune. Seien Sie achtsam, vielleicht erspähen Sie den riesigen Andenkondor oder es begegnen Ihnen einige der scheuen Wildpferde! Im Anschluss fahren Sie weiter nach Riobamba. Unterwegs halten Sie auf dem traditionellen Indiomarkt in Pujilí. Stöbern Sie nach Urlaubssouvenirs und mischen Sie sich unters Volk. Sie verbringen eine Nacht in Riobamba.

6. Tag: Alausí – Ingapirca
Heute steht ein echter Höhepunkt Ihrer Reise auf dem Programm! Sie fahren nach Alausí, wo Sie Ihre Panoramazugfahrt zur „Teufelsnase“ antreten. Sie gehört zu den steilsten und spektakulärsten Zugfahrten der Welt. Genießen sie die atemberaubende Panoramafahrt über die gewundene Bahnstrecke mit Aussicht auf gigantische Felsen und tiefe Schluchten bis zu einer hervorstehenden Felsformation, die sich aufgrund ihrer Form „Teufelsnase“ nennt. Nachmittags besichtigen Sie die Ruinen von Ingapirca in der Provinz Canar. Mit den gut erhaltenen Innenhöfen, Terrassen, Tempeln, der Festung und dem aus dem 15. Jh. stammenden Sonnentempel stellt die Ruinenanlage das wichtigste Inka-Monument Ecuadors dar. Abends beziehen Sie Ihr Hotel in Cuenca, wo Sie die kommenden zwei Nächte verbringen.

7. Tag: Cuenca – Aussichtspunkt “Mirador de Turi”
Sie verbringen den ganzen Tag im kolonialen Flair der Stadt Cuenca mit seiner interessanten Mischung verschiedener Kulturen und den unzähligen Kirchen. Ihren Stadtrundgang beginnen Sie in der historischen Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) und dürfen sich unter anderem auf die Neue und Alte Kathedrale, das Museum der modernen Kunst, den Calderon Park und den Besuch in einer Hutfabrik freuen. Außerdem spazieren Sie über den Blumenmarkt, der Sie mit seiner leuchtenden Farbenpracht und intensiven Düften in Empfang nehmen wird. Der Rundgang wird abgeschlossen durch einen Ausflug zum Aussichtspunkt „Mirador de Turi“, von wo aus Sie einen schönen Blick auf die Stadt mit ihren roten Hausdächern und den Kirchenkuppeln eingerahmt von einer beeindruckenden Bergkulisse haben. Wer mutig ist, nutzt anschließend die Gelegenheit das traditionelle ecuadorianische Gericht „Cuy asado“ – gegrilltes Meerschweinchen – zu kosten. Der Nachmittag in Cuenca steht Ihnen zur freien Verfügung.

8. Tag: Cajas Nationalpark – Guayaquil
Heute erleben Sie die Veränderung in Vegetation und Klima hautnah, wenn Sie die Berglandschaft verlassen und sich auf den Weg an die Küste machen. Auf der landschaftlich reizvollen Fahrt Richtung Guayaquil überwinden Sie annähernd 3.000 m und durchqueren den Cajas Nationalpark. Der Cajas Nationalpark mit seiner vulkanischen Landschaft, den unzähligen von Gletschern gespeisten Lagunen und der unberührten Natur bietet immer wieder fantastische Blicke auf faszinierende Vegetation und vielleicht auch das ein oder andere Tier. Unterwegs halten Sie bei einer Bananen- und Kakaoplantage. Hier können Sie das Hauptexportprodukt Ecuadors kosten und sich von der hohen Qualität des Kakaos selber überzeugen. Am Nachmittag erreichen Sie dann Ecuadors bevölkerungsreichste Stadt Guayaquil, wo Ihnen zunächst der Temperaturunterschied auffallen wird. Bei einer kurzen Panoramarundfahrt erleben Sie die schönsten Sehenswürdigkeiten der tropischen Pazifikmetropole. Bei einem gemeinsamen Abendessen verabschiedet sich ihr Reiseleiter von Ihnen und Sie können die Eindrücke des Festlandes noch einmal Revue passieren lassen. In Guayaquil verbringen Sie eine Nacht bevor Sie am nächsten Morgen zu den Galapagosinseln aufbrechen.

9. Tag: Guayaquil – Galapagosinseln
Per Inlandsflug erreichen Sie die Galapagos Insel Baltra (Eintritt zum Galapagos Nationalpark und Transitkarte nicht inbegriffen: ca. 110 US$). Am Flughafen werden Sie von Ihrem zertifizierten deutschsprachigen Guide des Galapagos Nationalparks empfangen. Zunächst mit dem Boot, dann mit dem Bus fahren Sie quer über die Insel Santa Cruz und passieren dabei bereits einige der vielfältigen Klimazonen der Insel mit ihrer noch heute größtenteils endemischen Flora und Fauna. Am Hafen von Santa Cruz besteigen Sie ein öffentliches Schnellboot, welches Sie zur nächsten Insel, Isla Isabela, bringen wird. Hier verbringen Sie zwei Nächte in einem Hotel in Puerto Villamil.

10. Tag: Isabela – Las Tintoreras
Kurz vor der Isla Isabela liegt die kleine Insel Las Tintoreras. Hier spazieren Sie über weiß betupfte Lavafelder und vorbei an Mangrovenhainen und müssen dabei immer wieder den unerschrockenen Meerechsen und Seelöwen ausweichen, die gerne inmitten des Weges ihr Sonnenbad nehmen. In einem kleinen Kanal in der Nähe tummeln sich gut sichtbar Weißspitzenhaie. Den Nachmittag können Sie auf Isabela ganz nach Ihrem Belieben gestalten. Bei guter Sicht ist eine Wanderung zum Vulkankrater Sierra Negra lohnenswert. Die in der Nähe liegende Mangrovenbucht lässt sich ebenfalls ganz entspannt zu Fuß erreichen. Oder Sie erkunden die Unterwasserwelt vor der Insel Isabela beim Schnorcheln. Ihre Reiseleitung begleitet Sie gern.

11. Tag: Charles Darwin Forschungsstation – Wanderung zur Tortuga Bay
Am frühen Morgen bringt Sie das Speedboot zurück nach Santa Cruz. Ein Besuch der Charles Darwin Forschungsstation in Puerto Ayora ist ein Muss für alle Besucher des Archipels. Hier erfahren Sie mehr über die Entwicklung der Inseln sowie zu den Bestrebungen zur Erhaltung der Arten, insbesondere der Galapagos-typischen Riesenschildkröten. Einst lebte hier auch die berühmte Schildkröte Lonesome George, der der letzte Überlebende seiner von Isla Pinta stammenden Spezies war. Danach wandern Sie zur Tortuga Bay, an deren weißen, feinsandigen Strand Sie sich zwischen unzähligen Meerechsen ausruhen und dem Pfeifkonzert der Finken und anderen Vogelarten lauschen können. Nach einem kurzen Spaziergang durch ausladende Kakteenwälder können Sie sich bei einem erfrischenden Bad im Meer abkühlen. Sie verbringen zwei Nächte in Puerto Ayora auf Santa Cruz.

12. Tag: Santa Cruz – Bartolomé
Heute erwartet Sie eine weitere sehenswerte Insel des Galapagos-Archipels. Zum Beispiel die Süd Plazas, die durch ihre auffällige Vegetation und die Vielzahl an Leguanen und Vogelarten besticht. Unter anderem können Sie hier Gabelschwanzmöwen, Fregatt- und Tropikvögel sowie Blaufußtölpel beobachten. Außerdem leben mehrere Seelöwenkolonien auf der Felsinsel, die Sie bei Ihrer Ankunft lautstark begrüßen werden. Oder Sie besuchen das kleine, aus dem Ozean hoch gedrückte Lavaplateau Seymour Norte. Hier können Sie ein echtes Naturspektakel beobachten, wenn die männlichen Prachtfregattvögel währen der Balzzeit ihre schillernd roten Kehlsäcke aufblasen und verführerisch mit dem Schnabel rasseln, um die Weibchen zu beeindrucken. Neben weiteren Vogelarten und Seelöwen können Sie auch eine spezielle Landechsenart erleben. Oder Sie fahren auf die Insel Bartolomé, wo die unverwechselbare Vulkanlandschaft, und der Ausblick vom Aussichtspunkt das Herz jedes Hobbyfotografen höher schlagen lassen. Am vorgelagerten Riff können Sie beim Schnorcheln die bunte Unterwasserwelt beobachten.

13. Tag: Rückreise
Adios Islas Galápagos!“ Heute heißt es Abschied nehmen von den Galapagosinseln. Sie fahren nach Baltra zum Flughafen. Unterwegs halten Sie bei den Zwillingskratern für ein kurzes Foto und dann erwartet Sie auch schon Ihr Inlandsflug nach Guayaquil. Von Guayaquil fliegen Sie mit Iberia zurück nach Deutschland. Ihre Ankunft erfolgt am Folgetag.

14. Tag: Wieder Zuhause
Nach Ankunft Weiterreise zu Ihrem Wohnort. Eine nicht alltägliche und sicherlich unvergessliche Reise liegt hinter Ihnen.

Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:
1.   Kleine Gruppe mit max. 12 Gästen
2.   Garantierte Durchführung ab 4 GästenEcuador Galapagos Blaufusstölpel neu
3.   Linienflug mit Iberia ab München oder Frankfurt über Madrid nach Quito und zurück
4.   Alle Steuern und Gebühren
5.   Inlandsflüge von Guayaquil nach Baltra und zurück nach Quito
6.   Alle Transfers während der Reise
7.   Bootsfahrten am 9. und 11. Tag
8.   12 Übernachtungen in bewährten Hotels
9.   12 x Frühstück
10.  2 x Mittagessen
11.  3 x Abendessen
12. Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
13. Deutsch sprechende Reiseleitung auf dem Festland und Galapagosinseln

Sonderreisepreis pro PersonCCI10082017
03.02.18, 24.03.18, 19.05.18, 21.07.18
04.08.18, 13.10.18, 27.10.18, 10.11.18                             € 3699,–

 

Aufpreis Termin 24.02.18 & 22.12.18                                                 €     100,–
Einzelzimmerzuschlag                                                                         €     645,–
Rail & Fly Bahnfahrkarte                                                                     €      69,–

Höhepunkte der Reise

– 5 Tage auf den Galapagosinseln
– UNESCO Weltkulturerbstädte Quito & Cuenca
– Der mächtige Vulkan Cotopaxi
– Traditioneller Indiomarkt in Otavalo
– Panoramazugfahrt zur „Teufelsnase“Ecuador und Galapagos Robben neu
– Entspannung in den Thermen von Papallacta

Das Besondere an dieser Reise

– Traditionen der Andenvölker erleben, z.B. Webkunst in Peguche
– Besuch der bunten Indiomärkte von Pujilí & Otavalo
– Ecuadorianische Küche kosten, u.a. „Carne colorada“ und „Cuy asado“
– Im Inti Nan Museum am Äquator experimentieren
– Stopp auf einer Bananen- & Kakaoplantage im Cajas Nationalpark