Garantierte Durchführung ab 2 Personen, max. Teilnehmerzahl 12 PersonenLandkarte

Myanmar – der Geheimtipp

Erleben Sie eines der ursprünglichsten Länder Asiens

Diverse Termine vom September bis November 2018 – Reisedauer 15 Tage

 

Erleben Sie bei dieser 15-tägigen Rundreise eines der ursprünglichsten Länder in Südostasien, das unter Asienkennern ein Geheimtipp ist! Entdecken Sie die kulturellen und landschaftlichen Höhepunkte dieses Landes und lassen Sie sich von der Ursprünglichkeit und der Herzlichkeit der Menschen beeindrucken!

1. Tag: Linienflug nach Myanmar
Nonstopflug mit Thai Airways ab Frankfurt in die Hauptstadt Thailand`s nach Bangkok. Geniessen Sie den aufmerksamen Service dieser Fluggesellschaft.

2. Tag: Mandalay Yankin Hill – Abendgebetsgesang der Mönche
Am Morgen landen Sie in Bangkok und danach erfolgt der Weiterflug nach Mandalay, die zweitgrößte Stadt Myanmars und ehemalige königliche Residenz. Am Flughafen werden Sie dann mit einem herzlichen „Mingalarbar“ begrüßt und in Empfang genommen. Am Nachmittag fahren Sie zum Yankin Hill, wo sich zahlreiche Tempelanlagen und Klöster befinden. Hier besuchen Sie ein Kloster und erhalten Einblicke in das Klosterleben. Im Anschluss lauschen Sie dem Abendgebetsgesang der Mönche, fahren zurück nach Mandalay und lassen den Tag ausklingen. 3 Nächte in Mandalay.

3. Tag: Mandalay Mahamuni Tempel – Sagaing Hügel – Bagaya-Kloster
Heute starten Sie den Tag in Mandalay mit dem Besuch der berühmten Mahamuni Pagode. Die Pagode beinhaltet eines der am meisten verehrten Buddha-Abbilder, das komplett in Gold getaucht ist und täglich von vielen männlichen Anhängern ausgesucht wird. Im Anschluss besuchen Sie die drei ehemaligen Königsstädte Sagaing, Inwa und Amarapura. Sie überqueren zuerst die Brücke über den Irrawaddy Fluss nach Sagaing. Aufgrund der mehr als 600 elfenbeinfarbigen Pagoden wird Sagaing generell als das spirituelle Zentrum von Myanmar gesehen. Es ist die Heimat von ca. 3.000 Mönchen und 100 Meditationsschreinen. Genießen Sie den einmaligen Blick vom Sagaing-Hügel auf die über 600, an den Hängen und auf den Hügeln verstreuten, Stupas, Pagoden und Höhlentempel. Danach fahren Sie nach Inwa, die Hauptstadt vom 14. bis zum 18. Jahrhundert. Per Fähre überqueren Sie einen kleinen Fluss und fahren dann mit einer traditionellen Pferdekutsche zum 200 Jahre alten Bagaya-Kloster, das komplett aus Teakholz erbaut wurde. Das Mittagessen nehmen Sie heute in einem Nonnenkloster ein. Zum Sonnenuntergang erreichen Sie dann Amarapura.  Der ereignisreiche Tag wird mit einem kurzen Spaziergang an der U-Bein-Brücke, der längsten Teakholzbrücke der Welt, abgerundet. Die Brücke wurde 1782 erbaut und ist ca. 1.2 km lang. Auf der Brücke herrscht stets ein reges Treiben. Fliegende Händler schwirren durch die flanierenden Passanten, Mönche in roten Kutten meditieren und Kinder schlecken Eis. Genießen Sie diese einmalige Kulisse zum Sonnenuntergang und erleben Sie im Licht der untergehenden Sonne schöne Scherenschnitte von der Brücke.

4. Tag: Mandalay – Mingun – Mandalay
Der heutige Tagesausflug führt Sie nach Mingun. Sie fahren zum Mandalay Anlegesteg und genießen eine entspannte ca. einstündige Bootsfahrt auf dem Irrawaddy Fluss nach Mingun. Schon von weitem können Sie den „Ziegelhaufen“, die riesige Ruine der Mingun-Pagode, entdecken. Sie hätte die größte der Welt werden können, wäre König Bodaqpaya nicht vor der Fertigstellung gestorben. Ein Erdbeben hat die Pagode dann Anfang des 19. Jahrhunderts zerstört. Ihr Weg führt Sie weiter zur Mingun-Glocke, die mit 90 Tonnen die größte intakten Glocke der Welt ist. Bevor Sie nach Mandalay mit dem Boot zurückfahren, haben Sie noch Zeit die kleinen Dörfer um Mingun zu entdecken. Zurück in Mandalay besuchen Sie dann die Kuthodaw Pagode mit dem „größten Buch der Welt”. Hier befindet sich eine Sammlung von 729 Marmorplatten mit buddhistischen Lehren. Danach besuchen Sie das prächtig verzierte Shwenandaw-Kloster, das das einzige noch vorhandene Gebäude des königlichen Hofes aus dem 19. Jahrhundert ist. Bewundernswert sind hier besonders die unvergleichlichen Holzgravuren. Erklimmen Sie anschließend zum Sonnenuntergang den Gipfel des Mandalay Hills. Der Berg liegt ca. 240m über der Stadt und bietet einen schönen Panoramaausblick auf die Stadt sowie auf den Irrawaddy Fluss.

5. Tag: Mandalay – Bagan Bootsfahrt auf dem Ayeyarwady
Am Morgen lernen Sie auf einem Spaziergang entlang des majestätischen Ayeyarwady Flusses das Leben am Fluss der lokalen Bevölkerung kennen. Sie besuchen einen authentischen Markt auf dem alle Sorten von Obst und Gemüse verkauft werden. Ein kurzer Transfer bringt Sie dann nach Paleik, auch bekannt bei den Einheimischen als der Schlangentempel. Mit etwas Glück können Sie Zeuge der Schlangenwaschung werden. Die anschließende, landschaftlich reizvolle Fahrt bringt Sie dann nach Bagan, das vergangene Königreich und eine der größten und bedeutendsten archäologischen Stätten Südostasiens! Am späten Nachmittag unternehmen Sie dann eine Bootsfahrt auf dem Ayeyarwady. Genießen Sie den wunderbaren Blick auf den Fluss während die Sonne langsam untergeht und die Tempelebene in ein rotgoldenes Licht taucht. 4 Nächte in Bagan.

6. Tag: Bagan – Heißluftballonfahrt (optional) – Tempelareal
Frühmorgens haben Sie heute die Möglichkeit bei einer optionalen Ballonfahrt die einmalige und majestätische Tempellandschaft Bagans aus der Vogelperspektive zu betrachten. Wer diese beeindruckende Fahrt erleben möchte, muss bei der Reisebuchung diesen Wunsch äußern, da die Plätze limitiert sind. Eine Fahrt ist auch nur von Anfang Oktober bis Ende März möglich und kann aufgrund von schlechten Witterungsverhältnisse abgesagt werden. Sie würden dann selbstverständlich den vollen Betrag für diese Heißluftballonfahrt zurückerstattet bekommen. Abflugzeit und Dauer des Fluges sind zudem abhängig von Windbedingungen! Das Department of Archaeology and National Museum in Myanmar hat für die Ballonfahrten über Bagan einige neue Regeln erlassen. Konnte man bislang noch sogar auf Höhe der Tempel durch die einmalige Pagodenlandschaft von Bagan fahren und diese Bauwerke bestaunen, so ist heute eine Mindestflughöhe von 90 Meter vorgeschrieben. Dies bietet jedoch die Gelegenheit, dass man aufgrund der Mindestflughöhe weitere Aussichten auf das Tempelfeld genießen kann, als dies vorher möglich war. Eine weitere Neuerung ist auch, dass man auch die Fahrroute der Heißluftballons begrenzt hat. Bislang war es möglich, überall entlang zu fahren. Ab sofort sind jedoch strikte Fahrrouten vorgeschrieben, die nicht mehr eine Überfahrt über das Zentrum der Pagodenfelder erlauben. Dennoch können die Fahrgästen des Heißluftballons weiterhin traumhafte und einmalige Ausblicke auf das jahrhundertealten Pagodenfeld werfen – Ausblicke, die mit Sicherheit unvergesslich bleiben! Nach dem Frühstück wartet dann das gewaltige Areal mit über 2.000 Tempeln und Monumenten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden! Lassen Sie sich zwischen den prachtvollen und mystischen Tempelruinen in vergangene Zeiten entführen. Statten Sie im Anschluss einem Handwerksbetrieb mit traditioneller Lack- und Holzwarenherstellung einen Besuch ab. Beobachten Sie die talentierten Handwerker, die noch nach alter Tradition, die Waren herstellen. Mit einer Pferdekutsche geht es dann weiter durch das Tempelareal von Bagan. Einen unvergesslichen Sonnenuntergang erleben Sie dann auf einer oberen Terrasse eines umliegenden Tempels in Bagan. Genießen Sie die einmalige Silhouette der Tempel in ihren abendlichen Rottönen.

7. Tag: Bagan – Nyaung Oo Markt
Nach dem Frühstück bummeln Sie heute über den bunten und pulsierenden Nyaung Oo Markt, wo die Einheimischen mit frischen Waren und anderen Erzeugnissen handeln. Eine abwechslungsreiche kurze Fahrt durch die herrliche Landschaft Bagans führt Sie in ein traditionelles Dorf, in dem Sie Einblicke in das ländliche Leben erhalten sowie weitere Tempel und Pagoden entdecken.

8. Tag: Freizeit in Bagan oder optional Ausflug Mount Popa
Gestalten Sie den heutigen Tag in Bagan ganz nach Ihrem Gusto. Wie wäre es zum Beispiel mit einem optionalen Ausflug zum heiligen Berg Mount Popa? Er ist als Heim der legendären 37 Nats (Geistern) bekannt, die die Schutzheiligen Myanmars darstellen und von den Einheimischen verehrt werden. Der erloschene Vulkan liegt umrahmt von grünen Wäldern wie eine Oase in der trockenen Ebene. Über 777 überdachte Stufen erreicht man die Spitze des Berges, auf der sich die Tuyin Taung-Pagode befindet. Von hier oben aus hat man einen hervorragenden Ausblick auf die Region um Bagan. Dieser optionale Ausflug ist bei Ihrer Reiseleitung vor Ort buchbar (der Preis ist abhängig von der Teilnehmerzahl, bei 2 Gästen ca. 29 USD).

9. Tag: Flug nach Heho – Pindaya
Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen und fliegen von Bagan nach Heho, in die wunderschöne Landschaft des Shan-Hochlandes. Per Bus fahren Sie dann weiter nach Pindaya, eine kleine Stadt am Ufer des Botoloke Sees. Erkunden Sie das bekannte labyrinthartige Höhlensystem von Pindaya mit über 8.000 Buddhafiguren aus unterschiedlichsten Materialien wie Holz, Stein oder Bronze. Pindaya ist jedoch auch für die Herstellung von Papier-Baumwoll-Regenschirmen im Land bekannt, die von Mönchen und Nonnen benutzt werden. In einer kleinen Manufaktur verrät man Ihnen vieles über den Herstellungsprozess von Papier und diesen Mönchschirmen. Falls es die Zeit erlaubt, laden die frische und klare Bergluft und die pinienbedeckten Wälder zu einem kleinen Abendspaziergang durch das pittoreske Örtchen ein. 1 Nacht in Pindaya.

10. Tzag: Pindaya – Bootstour auf dem Inle See
Nach dem Frühstück sind Sie bei einer einheimischen Familie zu Gast. Hier erfahren Sie Interessantes über den Teeanbau, die Zubereitung von Teeblattsalat und anderen regionalen Köstlichkeiten. Danach fahren Sie zum malerischen Inle-See (UNESCO Biosphärenreservat) auf 875 m Höhe. Der See ist die Heimat der Intha, die ihre Lebensweise dem See angepasst haben. Ganze Dörfer sind auf Pfählen gebaut, und eine Vielzahl an Gemüsesorten wird in schwimmenden Gärten angepflanzt. Bewundernswert sind auch die Künste der sogenannten Einbeinruderer, die Sie bei einer idyllischen Bootsfahrt auf dem Inle-See sehen. 2 Nächte am Inle-See.

11. Tag: Inle See Morgenmarkt -Indein
Gehen Sie an Bord eines hölzernen motorisierten Bootes und fahren Sie über den Inle See. Die umliegenden Berge bilden die perfekte Kulisse für sehr schöne Fotos. Sie besuchen heute einen Morgenmarkt. Frauen in farbenfrohen Trachten aus den umliegenden Bergdörfern preisen hier ihre Ware auf dem bunten Markt an. Im Anschluss führt Sie dann eine ca. einstündige Bootsfahrt nach Indein, das sich am westlichen Ufer des Inle Sees befindet. Schlendern Sie durch das Dorf, bevor Sie dann einen moosbewachsenen Weg zur Spitze des Hügels nehmen. Hier erwarten Sie dann die Pagodenruinen von Indein. Dieser mystische Ort mit seinen zahlreichen Pagodenruinen ist auch für viele Burmesen eine wichtige Pilgerstätte.

12. Tag: Flug nach Yangon – Spaziergang Yangon
Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen und fliegen von Heho weiter nach Yangon. Begeben Sie sich auf einen Entdeckungsspaziergang durch die Stadt, deren Straßenbild gegenüber anderen asiatischen Städten einen ganz eigenen Charakter zeigt und einen besonderen Reiz des Fremdartigen ausübt. Die männlichen Einwohner tragen hier keine Hosen als Beinbekleidung, sondern einen langen Wickelrock. In zahlreichen Garküchen an den Straßen brutzeln duftende Speisen. Kolonialbauten stehen neben goldglänzenden Pagoden, die spirituelle Oasen neben dem bunten Treiben auf den Straßen darstellen. Bummeln Sie mit Ihrem Reiseleiter u.a. über den Theingyi Zei Markt und legen Sie einen Fotostopp an der Sule Pagode, dem Wahrzeichen des Stadtzentrums, ein.

13. Tag: Yangon Ringbahn – Shwedagon Pagode
Heute erhalten Sie einen Einblick in die Alltagsaktivitäten in Myanmars größter Stadt. Sie fahren mit der Ringbahn durch die kleinen Vororte von Yangon und erhalten einen authentischen Einblick in den burmesischen Alltag. Zurück in Yangon besichtigen Sie dann in der Kyaukhtatgyi-Pagode den 75 m langen liegenden Buddha. Machen Sie dann einen kurzen Stopp am königlichen See im Kandawgyi Park, der sehr populär bei den Einheimischen ist. Danach erwartet Sie ein Höhepunkt Ihrer Myanmar-Rundreise: die majestätische Shwedagon Pagode! Die Pagode gilt als die wichtigste religiöse Stätte der Burmesen. Erleben Sie die große goldene Stupa, die während des Sonnenuntergangs mit ihren reflektierenden Farben glänzt.

14. Tag: Yangon – Rückflug
Statten Sie heute dem farbenfrohen Bogyoke-Markt, auch bekannt unter dem Namen “Scott Market” einen Besuch ab. Hier können Sie noch einmal letzte Souvenirs einkaufen und nach Lust und Laune nach myanmarischer Handwerkskunst stöbern. Bis zu Ihrem Transfer zum Flughafen haben Sie Zeit für eigene Unternehmungen. Dann heißt es Abschied nehmen von einem der wohl bezauberndsten Länder Südostasiens. Am frühen Abend erfolgt der Transfer zum Flughafen und Sie fliegen über Bangkok zurück nach Deutschland.

15. Tag: Wieder Zuhause
Am frühen Morgen landen Sie in Frankfurt. Eine unvergessliche Reise liegt hinter Ihnen.ShwedagonMyanmar neu

Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen
1.   Kleine Gruppe mit max. 12 Gästen
2.   Garantierte Durchführung ab 4 Gästen
3.   Linienflug mit Thai Airways ab Frankfurt über Bangkok nach Mandalay und zurück von Yangon
4.   Alle Steuern und Gebühren
5.   Inlandsflüge laut Reiseverlauf
6.   Alle Transfers während der Reise
7.   12 Übernachtungen in bewährten Hotels
8.   12 x FrühstückSchwedajon
9.   2 x Abendessen
10. Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
11.  Deutsch sprechende Reiseleitung

Sonderreisepreis pro Person
am 28.09.18, 05.10.18                                    € 2599,–

 

Aufpreis Termine:
12.10.18, 19.10.18, 26.10.18, 02.11.18
09.11.18, 16.11.18, 23.11.18, 30.11.18                             € 100,–

Tempel2

Einzelzimmerzuschlag                                                        € 510,–
Rail & Fly Bahnfahrkarte                                                    €  69,–

Höhepunkte dieser Reise

– Beeindruckende Shwedagon Pagode
– Sagenhafte Tempelanlage von Bagan & Königsstadt Mandalay
– Der malerische Inle See (UNESCO Biosphärenreservat) im Shan-Hochland

Das Besondere an dieser Reise

– Teilnahme am abendlichen Gebetsgesang der Mönche in einem Kloster
– Authentische Begegnungen mit der buddhistischen Bevölkerung an religiösen Pilgerstätten & auf diversen Märkten
– Mittagessen in einem Nonnenkloster
– Bootsfahrt auf dem Ayeyarwady zum Sonnenuntergang
– Einblicke in den lokalen Teeanbau bei einer lokalen Familie
– Sonnenuntergänge in Bagan, Mandalay & an der U-Bein-Brücke genießen