Das Reise Highlight 2018Arg. Chile Bolivien Alpaca neu

Traumreise Chile – Argentinien – Bolivien

Mit dem Expeditions-Truck durch den wilden Westen Südamerikas

Reisetermin 28.08.18 – Reisedauer 18 Tage
Maximale Gruppengröße 16 Personen

 

In einem eigens für Südamerika-Touren gebauten Fahrzeug sind Sie im Wilden Westen Südamerikas zu bekannten Highlights und unbekannten Sensationen abseits der Touristenpfade unterwegs – in einer Traumwelt aus Farben und Landschaften. Die Fahrt mit dem Expeditions-Truck führt u. a. entlang der legendären „Ruta 40“, der längsten Straße der Welt. Per Jeep durchqueren Sie den größten Salzsee der Welt und übernachten in einem Salzhotel am Rande der Salar de Uyuni. In der Weinregion Cafayate übernachten Sie auf einem Weingut und verköstigen die edlen Tropfen. Erleben Sie Inka-Siedlungen, wie Purmamarca oder Humahuaca. Es gibt hier Städte, die über 1000 Jahre alt sind. Wüstenlandschaften mit Kandelaber-Kakteen, die eine Höhe von mehr als 10 Meter erreichen. Beim Besuch eines Lama-Züchters oder eines abgelegenen Dorfes in Bolivien erhalten Sie authentische Einblicke in die Lebensweise der dortigen Bewohner!

1. Tag: Flug nach Santiago de Chile
Fahrt mit der Bahn ab Ihrem Wohnort nach Flug von Frankfurt zum Flughafen. Linienflug nach Santiago de Chile.

2. Tag: Santiago de Chile – Stadtbesichtigung
Ankunft und Begrüßung in Santiago de Chile durch Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Sie erkunden das Stadtzentrum und sehen unter anderem den Präsidentenpalast „La Moneda“ und den Hauptplatz „Plaza de Armas“. Genießen Sie die Panoramasicht vom Altstadthügel Cerro Santa Lucia.

3. Tag: Santiago de Chile – Calama – San Pedro de Atacama
Flug nach Calama. Hier besteigen Sie den Expeditions-Truck. Fahrt durch die Atacama-Wüste, eine der trockensten Wüsten der Welt, bis in das Wüstendorf San Pedro de Atacama. Sie erkunden zu Fuß San Pedro mit seinen weiß getünchten Häusern und der von Kakteenholz getragenen Kirche.

4. Tag: Tagesausflug Salar de Atacama und Laguna Miscanti & Miñique
Heute fahren Sie in den „Salar de Atacama“. Innerhalb der riesigen Salzwüste finden sich türkisfarbene Lagunen in denen rosafarbene Flamingos nach Krebsen suchen. Fahrt bis auf über 4.000 m Höhe zu den zauberhaft gelegenen Seen „Miscanti“ und „Miñique“, umgeben von wahrhaft riesigen Vulkankegeln.

5. Tag: Tagesausflug El Tatio und Mondtal
Zum Sonnenaufgang erreichen Sie das berühmte Geysirfeld von El Tatio auf ca. 4.300 m Höhe, das höchstgelegene Geysirfeld der Erde. Erleben Sie das spektakuläre Naturschauspiel, wenn gigantische Dampfsäulen in Minutenschnelle in die Luft schießen. Nachmittags besuchen Sie das Mondtal, eine einzigartige Wüstenlandschaft mit zerklüfteten Felsformationen und einem faszinierenden Spiel aus Licht und Schatten.

6. Tag: San Pedro de Atacama – San Antonio de los Cobres, Argentinien
Durch faszinierende Wüstenlandschaften geht es weiter nach Argentinien ins Minenstädtchen San Antonio de los Cobres. Sie befinden sich in der sogenannten Puna, einer Hochwüste Argentiniens.

7. Tag: San Antonio de los Cobres – Cachi
Besuch eines Lama-Züchters im Ort (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Der Weg führt weiter über die legendäre Straße „Ruta 40“. Sie überqueren den Andenpass „Abra del Acay“ auf 4.895 Metern Höhe. Danach durchqueren Sie auf Schotterpisten die Wüstenlandschaft Argentiniens, um das deutlich niedriger gelegene Dorf Cachi auf 2.280 m zu erreichen. Rundgang in Cachi mit der schönen aus Kakteenholz gebauten Kirche und dem Archäologischen Museum.

8. Tag: Cachi – Cafayate
Weiterreise entlang der „Ruta Nacional 40“. Sie ist mit einer Länge von 5.300 km die längste Straße Argentiniens und eine der längsten und bekanntesten Fernstraßen der Welt. Ihr Zielort, Cafayate, bietet hervorragende international bekannte Weine. Auf der Plaza lässt sich köstliches Eis aus Wein probieren. Besuch eines Weinguts und Verköstigung der lokalen Weine. Auf einer Höhe von „nur“ noch 1.680 m Höhe können Sie hier die angenehmen Temperaturen und die Sonne genießen.

9. Tag: Cafayate – Salta
Weiterfahrt nach Salta durch die etwa 80 km lange Schlucht „Quebrada de las Conchas“. Bewundern Sie die Vielfalt an Formen und Farben der Felsformationen. Bei Spaziergängen zu verschiedenen Aussichtspunkten können Sie die Landschaft bewundern. Auf dem Rastplatz „La Posta de las Cabras“ probieren Sie Ziegenkäse. Weiterreise in die Provinzhauptstadt Salta, auch „die Schöne“ genannt.

10. Tag: Salta – Purmamarca
Rundgang durch Salta. Weiterreise zur Schlucht „Quebrada de Humahuaca“. Als UNESCO-Weltkultur#erbe stellt das Tal einen der wenigen Einschnitte in der Hochebene der Anden im Nordwesten Argentiniens dar. Es diente schon zu Zeiten der Inkas als Verbindung zwischen den hohen Bergen der Anden und dem Tiefland. Besuch einer alten Inkasiedlung, „Purmamarca“, die vom Berg „Cerro de los 7 Colores“, Berg der sieben Farben, überragt wird. Im Ort gibt es einen großen Kunsthandwerkermarkt.

11. Tag: Purmamarca, Wanderung „Berg der 7 Farben“
Heute ziehen Sie mit Wanderschuhen in die spektakuläre Westernlandschaft los. Ein absoluter Höhepunkt stellt der „Cerro de los 7 colores“ dar. Die verschiedenen Farbschattierungen leuchten, je nach Lichteinfall, unterschiedlich und sind durch die hohe Konzentration verschiedener Mineralien in den Gesteinen entstanden. Auf der Wanderung bieten sich traumhafte Ausblicke.

12. Tag: Purmamarca – Bolivien, Tupiza
Weiterreise nach Bolivien. Unterwegs passieren Sie kleine malerische Dörfer, wie z.B. Humahuaca. Bei einem Stopp besichtigen Sie den kolonialen Dorfkern und die Kathedrale. Sie befinden sich in der bekannten „Quebrada de Humahuaca“ (UNESCO-Weltkulturerbe). Auf 3.500 m Höhe passieren Sie bei La Quiaca die Grenze nach Bolivien. Hier herrscht durch die vielen Marktverkäufer und Händler, die zu Fuß mit ihren Waren über die Grenze gehen, reges Treiben. Nachmittags Ankunft in Tupiza.

13. Tag: Tupiza – Torre Huayco
Heute steigen Sie vom Expeditionstruck in Allrad-Jeeps um und verlassen Tupiza durch ein trockenes Flusstal. Ziel ist die kleine Gemeinde Torre Huayco. Die Gemeinschaft aus insgesamt zehn Familien bewirtschaftet die Herberge, in der auch Gäste übernachten können. Gelegenheit das Dorf zu besichtigen und Wanderung auf einen Aussichtshügel. Erst wenige Touristen waren bisher in dieser Gegend Boliviens.

14. Tag: Tupiza – Uyuni
Weiterreise durch die Hochtäler der Anden, vorbei an Steilhängen und Vulkanen. In der Minenstadt Atocha machen Sie eine Pause. Nach Ankunft in Uyuni können Sie auf dem Zugfriedhof alte Dampfloks bestaunen. Ihre heutige Unterkunft ist aus Salzblöcken erbaut und befindet sich am Rande der Salzwüste.

15. Tag: Salar de Uyuni, Durchquerung der Salzwüste mit Jeeps
Einer der Höhepunkte dieser Reise ist der Salar de Uyuni, die größte Salzwüste der Welt. Mit Allrad-Jeeps durchqueren Sie den größten Salzsee der Erde. Im Zentrum der Uyuni besuchen Sie die „Kaktusinsel“ (Isla Incahuasi) mit Riesenkakteen von bis zu einem halben Meter Durchmesser und einer Population von Vizcachas (Nagetierart), eine Insel des Lebens inmitten des salzigen Nichts. Am Nordrand der Uyuni erhebt sich der heilige Vulkan Tunupa, welcher den Einheimischen als Wegweiser mitten in der weiten, weißen Salzwüste dient. Nach dem erlebnisreichen Tag in einer fast schon unwirklichen Welt, übernachten Sie in einem Hotel am Westrand der Salzwüste.

16. Tag: Salar de Uyuni – Calama, Chile
Weiterreise nach Chile. Genießen Sie die endlose Weite dieser unwirklichen Gegend, bevor es über den Andenkamm nach Calama geht. Die Stadt mit 143.000 Einwohnern ist inmitten der Atacama-Wüste gelegen und eine der trockensten Städte der Welt. Bekannt ist der Ort durch die größte Kupfermine der Welt.

17. Tag: Calama – Santiago de Chile
Diese Traumreise geht so langsam dem Ende zu. Linienflug von Calama nach Santiago de Chile und Weiterflug nach Frankfurt.

18. Tag: Wieder Zuhause
Nach Ankunft in Frankfurt Weiterfahrt mit der Bahn zu Ihrem Wohnort. Eine sicherlich beeindruckende und unvergessliche Traumreise liegt hinter Ihnen

Gut zu wissen:
Unterwegs sind Sie mit einem Spezialfahrzeug, das speziell für die Südamerikareisen konzipiert ist: Der „Expeditions-Truck“, ein bequemer Reisebus und robuster Abenteuer-Truck zugleich, macht diese Soft Adventure-Tour zu einer besonderen Mischung aus Komfort und Abenteuer. Der Truck ist ausgestattet mit bequemen Sitzplätzen, verstellbaren Rückenlehnen, großzügigem Sitzabstand und großen Panoramafenstern. Das Fahrzeug verfügt über eine kleine Bordküche, in der das ausgeschriebene Picknick meist zubereitet wird. Bei vielen Straßen auf der Tour handelt es sich um Schotterpisten, deren Zustand wetterabhängig ist. Der Truck ist hierfür das ideale Transportmittel.

Reisepapiere:
Deutsche Staatsbürger benötigen einen Reisepass, der bei Reiseende noch mindestens 6 Monate gültig sein muss.

Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:Arg Chile Bolivien Berge neu
1.   Bahnfahrt ab Ihrem Wohnort und zurück
2.   Linienflug mit LATAM ab Frankfurt über Madrid nach Santiago de Chile und zurück
3.   Alle Gebühren und Steuern
4.   Inlandsflug von Santiago de Chile nach Calama
5.   Inlandsflug von Calama nach Santiago de Chile
6.   Alle Transfers laut Reiseverlauf
7.   15 Übernachtungen in landestypischen Hotels, teils familiären Pensionen
8.   15 x Frühstück, 13 x Picknick-Mittagessen, 4 x Abendessen
9.   Rundreise landestypischen Reisebus bzw. im Expeditions-Truck ab/bis Calama
10. Großes Besichtigungsprogramm
11.  Alle Eintrittsgelder laut Programm
12. Deutsch sprechende ReiseleitungArg. Chile Bolivien Kakteen neu
13. Informationsmaterial und Reiseführer

Sonderreisepreis pro Person    € 5.795,–

Einzelzimmerzuschlag                             €      900,–